logo epidat: epigraphische Datenbank

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3875 Inschriften (1272-1828)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1193/3875]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ffb-921
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-921: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ffb-921

Name

Zerle bat Awraham Flasche zum BirnbaumMordechai Flasche [17.04.1729]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[...] מ׳ צערלה [...]‏‎ ... Frau Zerle ...
‎‏פה טמונה [...]‏‎ Hier ist geborgen , ...
‎‏והגונה ׃ [...]‏‎ und würdige (Frau) ...
‎‏[...]‏‎ ...
‎‏[...] ונק׳ ביום א׳‏‎ 5 verschieden? und begraben am Tag 1,
‎‏[...״]ח ניסן תפ״ט תנצב״ה‏‎ 18. Nissan 489. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏‏‎

Kommentar

Datierung Gestorben, Sonntag, 17.04.1729
Laut sk wurde Zerle (NoHo) oben auf dem Friedhof, nahe an der Südmauer begraben. Rechts von ihr steht das Grabmal ihres Vorfahrs Akiwa Flasche (Nr. ffb-1155, Ho 797, HoSt 455 und 564, ET 9.I.1655).
Zur Identifizierung: Das Grabmal konnte aufgrund seiner Lage neben dem Grabmal von Akiwa Flasche (siehe oben) und den Resten des Sterbedatums (Tag, 1., [1]8. Nissan 489) als das der Zerle identifiziert werden.
Zl 4: Es ist nicht zu rekonstruieren, ob hier mehr als eine Zeile fehlt.
Zl 5: Am Anfang der Zeile hat vermutlich "verschieden" gestanden.
Zl 6: Am Anfang der Zeile ist der Buchstabe ‎‏י‏‎ zu ergänzen.
Abkürzung nicht mehr auszumachen; Satztrenner: halbhoch gesetzter Punkt

Stilmittel

Reim auf ?

Beschreibung

Maße x Breite x Tiefe cm
Beschreibung Stele mit eingezogenem Flachbogenabschluß, auf den Ecken Voluten. Das vertieftes Schriftfeld schließt ebenfalls mit einem Flachbogen, darin das Hauszeichen, ein erhabener Birnbaum, darüber auf dem Rahmen eine Kopfzeile, dem Bogenverlauf folgend.
Hauszeichen Birnbaum
Zustand Von diesem Grabstein ist nur noch zwei Bruchstücke vorhanden, der obere rechte Teil und die linke unter Ecke im Boden, beide stark verwittert. Der Rest des Steines fehlt.

Zur Person

Zerle heiratete um 1726 und wohnte im Haus zum Birnbaum. Ihr Gatte heiratete nach ihrem Tod erneut, ET gibt bei den genannten Kindern keinen Mutternamen an, sie könnten auch aus der zweiten Ehe stammen.

Zur Familie

Vater: Awraham Flasche zum Birnbaum, Sohn des Leib (Nr. ffb-1159, Ho 2582, ET 6.X.1744)
Mutter: Madle, Tochter des Tewle Scheuer (Nr. ffb-1134, Ho 2226, ET 31.V.1737)
Gatte: Mordechai Flasche, Sohn des Gumpricht (NoHo, ET 28.XII.1779)
Kinder: Eisek, ledig gest. am 30.I.1760 (ET b./28.XII.1779); Teiche, Gattin des Aharon Fulda (Ho 2896, ET 19.I.1757); Scheinle, ledig gestorben (Ho 2972 + Ho 5524, ET 10.IV.1759)

Quellen / Sekundärliteratur

sk 20/9, Nr. 40
MF, S. 177, Nr. 8 (ET: 210-4)
ET 17.IV.1729
Dietz, S. 81 (Vater und Gatte)
NoHo

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-921
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-921
(letzte Änderungen - 2016-01-20 06:05)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1729

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ffb-921
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis