logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1314/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Bendit ben Elijahu Meise [24.07.1740]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏הבח׳ כ׳ בענדיט בהר״ר אלי׳‏‎ Der Junggeselle, der geehrte Bendit, Sohn des Meisters, Herrn Elijahu ,
‎‏נו״נ ביו׳ א׳ ער״ח אב‏‎ - verschieden und begraben am Tag 1, Rüsttag des Neumond Aw
‎‏ת״ק ל׳‏‎ 500 der (kleinen) Zählung -
‎‏מז ז״ל ׃ היה משכים‏‎ Meise, sein Andenken zum Segen, er war frühmorgens
‎‏ומעריב לבה״כ להתפלל‏‎ 5 und abends in der Synagoge um zu beten
‎‏לשוכן מעוני׳ והיה‏‎ zum Weilenden in den Wohnstätten und er war
‎‏מתקן חברא ביקור‏‎ Errichter der Chewra der Besuche
‎‏חולי׳ ׃ לבחורי עירינו‏‎ von Kranke für die Junggesellen unsere Stadt,
‎‏עני׳ ואביוני׳ ׃ ב״ז תנצב״ה‏‎ die Armen und Bedürftigen. Zum Lohn dessen sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben, Sonntag, 24.07.1740


Im Mittelpunkt der Inschrift steht die Gründung der Chewra für Krankenbesuche, wie es das sk tut. Ein MF-Eintrag für Bendit gibt jedoch es nicht.
Zl 4b/5: vgl. BM 7,1
Zl 6a: eine aus Dtn 33,27 abgeleitete, liturgische Bezeichnung Gottes.
Zl 8: "unsere Stadt" meint "die Juden in unsere Stadt".

Abkürzung Schleife; Satztrenner: Raute

top of the page

Stilmittel


Reim auf -im in Zln 6, 8/9 unter Einbeziehung der Schlußformel. In Zln 6 und 9 auf -nim .

top of the page

Beschreibung


Maße 84 x 57 x 17 cm
Zustand 3 Zln waren im Boden. Zln 7/8 leicht verwittert.

top of the page

Zur Person


Der Junggeselle Bendit gründete 1738 die Israelitische Männer-Krankenkasse, eine Krankenkasse für arme Juden, die auch Krankenbesuche vornahm, wie Inschrift und sk berichten. Die Kasse wurde 1826 mit der 1760 gegründeten neuen Israelitischen Krankenkasse vereinigt. Ihr altes Krankenlokal war hinter der Synagoge am Börneplatz.
Bendit (HoSt 767) wurde bei seiner Schwester Elche G. Lejser Riden (HoSt 772, Ho 2286, ET 24.VI.1739) begraben

top of the page

Zur Familie


Vater: Elijahu S. Natan Meise (ET 14.I.1735), starb nicht in Frankfurt.
Mutter: Bejle T. Bendit (ET 14.IX.1743), starb in Hanau

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk, 24/5, Nr. 126


MF: -

ET 24.VII.1740
Dietz 429
Ho 2352
HoNam S. Maas Benedict
HoEd: Zl 2 ‎‏יום‏‎, im Text ‎‏ביו׳‏‎. Zl 3 ‎‏לפ״ק‏‎, im Text ‎‏ל׳‏‎. Zl 4 ‎‏מאז‏‎, im Text ‎‏מז‏‎; ‎‏הי׳‏‎, im Text ‎‏היה‏‎. Zl 6 ‎‏מעונה והי׳‏‎, im Text ‎‏מעוני׳ והיה‏‎. Zl 7..., im Text ‎‏ביקור‏‎. Zl 8 ‎‏חולי לבהח‏‎, im Text ‎‏חולי׳ לבחורי עירינו‏‎. Zl 9 fehlt bei Ho.
HoSt 767

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1991-1996
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-337
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-337
(last modified - 2013-12-04 04:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (28964 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1740

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-337
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-12-03
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul