logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Frankfurt am Main, Battonnstraße 3798 inscriptions (1272-1828)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
    «    [477/3798]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Jekutiel ben Ascher? (Jekutiel Landau) [20.01.1628]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏[.. .. יקותיאל לנדא]‏‎ .. .. Jekutiel Landau.
‎‏פה טמון איש‏‎ Hier ist geborgen ein Mann,
‎‏ישר ונאמן כמר‏‎ aufrecht und getreu, der geehrte Herr
‎‏יקותיאל בר א[שר?]‏‎ Jekutiel Sohn des Ascher?,
‎‏נפטר ונקבר ביום‏‎ 5 verschieden und begraben am Tag
‎‏[ה׳] ט״ו שבט שפ״ח‏‎ 5, 15. 383 Schwat
‎‏תנצב״ה בג״ע א״ס‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens im Garten Eden, Amen, Sela
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben, Donnerstag, 20.01.1628


Laut sk wurde Jekutiel, genauso wie seine Frau, neben dem Salzhaus begraben. Sein Sohn Gumpel, in seiner Nähe begraben, wurde neben der Tenne begraben.

Abkürzung Punkte und Tilden; Satztrenner:

top of the page

Stilmittel


Reim auf -mu (a)n in Zln 2/3

top of the page

Beschreibung


Maße 66 x 66 x 9 cm
Zustand Zl 1 verloren, 3-5 verwittert.

top of the page

Zur Person


Jekutiel wohnte im Haus Weinheber.

top of the page

Zur Familie


Vater: Anschel Landau (Nr. ffb-0734, Ho 442, ET 21.VIII.1610)
Mutter: Gitle Zons (nicht bei Ho, ET um 1622?)
Gattin: Bonlen T. Mosche (Nr. ffb-0215, nicht bei Ho, ET 27.IV.1624)
Kinder: Gumpel (Nr. ffb-0233, Ho 5548/ohne Datum, ET 10.V.1639), Rösche, Gattin Koppel Wimpfen (nicht bei Ho, ET 16.X.1626) und Bejle (Nr. ffb-0269, nicht bei Ho, nicht bei ET).

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

sk S. 44, Nr. 19


MF: -

ET 19.I.1628
Dietz
Lö, Jüdische Grabsteine, in: Blätter ..., II. Jg., Nr. 8, S. 61
Ho, Rabb S.
Ho 567
HoNam S. 719: Landau, Jekusiel
HoEd: Zl 4 ‎‏א...‏‎, Lö und Kaufmann korrigieren zu ‎‏אשר‏‎, im Text ist diese Stelle teilweise verwittert und ob da ‎‏אשר‏‎ geschrieben stand ist nicht ganz sicher. Zl 5 ...‎‏יום‏‎, im Text ‎‏ונקבר ביום‏‎. Zl 6..., im Text [h'] j"u . Zl 7 ‎‏בג״ע א״ס‏‎ fehlt bei Ho.
HoSt 1038A

top of the page

Fotografien

  «   »

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1991-1996
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Frankfurt am Main, Battonnstraße, ffb-200
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-200
(last modified - 2013-12-10 17:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (27967 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1628

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ffb-200
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-10-10
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul