logo epidat: epigraphische Datenbank

Duisburg, Sternbuschweg (Feld 22) 41 Inschriften (1734-1962)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [5/41]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID du2-7009
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Duisburg, Sternbuschweg (Feld 22), du2-7009: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?du2-7009

Name

Josef ben Jizchak (Joseph Isaac) [30.06.1868]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏זאת‏‎ ›Dies
‎‏מצבת איש הולך‏‎ ist das Grabmal‹ eines Mannes, der in
‎‏תמים נקי כפים ורב‏‎ ›Lauterkeit wandelte‹, ›an Händen rein‹ ›und reich
‎‏פעלים עושה רצון‏‎ an Werken‹ erfüllte er ›den Willen
‎‏קונו ותורתו כל‏‎ 5 seines Schöpfers‹ und Seiner Lehre alle
‎‏הימים ה״ה היקר‏‎ Tage, es ist der Teure,
‎‏יוסף בר יצחק‏‎ Josef, Sohn des Jizchak,
‎‏שהלך לעולמו‏‎ ›der in seine Welt hinging‹
‎‏ביום ג׳ י׳ תמוז‏‎ am Tag 3, 10. Tammus,
‎‏ונקבר ביום ה׳ י״ב בו‏‎ 10 und begraben wurde am Tag 5, 12. desselben,
‎‏תרכ״ח לפ״ק‏‎ 628 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruht
Joseph Isaac
geb. den 31. März 1804 15
gest. den 30. Juni 1868.

 

 Zl 1f: Gen 35,14  Zl 3: Ps 15,2 | Zl 3: Ps 24,4  Zl 3f: 2. Sam 23,20  Zl 4f: Av 1,5  Zl 8: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Geboren 31.03.1804; gestorben Dienstag, 30.06.1868 ; begraben am übernächsten Tag
Zln 11 + 12: Die Zeile mit dem Sterbejahr und der Schlußsegen wurden in deutlich größeren Buchstaben ausgeführt.

Beschreibung

Maße 124 x 62 x 13
Lage Grabstein vom alten Ruhrorter Friedhof (G 2); heute auf dem Friedhof am Sternbuschweg, Feld 22
Beschreibung Hochrechteckige Stele mit Dreipaßbogenabschluß und vertieftem Schriftenfeld.

Zur Person

Der um 1804 geborene Viehhändler Joseph Isaac war vermutlich eines der zwölf Kinder von Isaac Moses und Friederike Isaac geb. Abraham. Seit den 1840er Jahren war er, wie schon zuvor sein Vater, Vorsteher der Ruhrorter Gemeinde und wurde 1854 bei den Repräsentanten- und Vorstandswahlen des Synagogenbezirks Duisburg zum stellvertretenden Vorstandmitglied gewählt. Er war verheiratet, seine Witwe lebte noch 1877 auf der Ruhrorter Landwehrstraße.

Zur Familie

Vater: Isaac Moses (Ruhrort, 5; heute Duisburg, Friedhof Sternbuschweg, Feld 22, Grabstein Nr. du2-7005)
Mutter: Friederike Isaac geb. Abraham (Ruhrort, 6; heute jüdischer Friedhof Duisburg-Mattlerbusch, Grabstein Nr. du6-7006)
Bruder: Hermann Isaac (Ruhrort, 10; heute jüdischer Friedhof Duisburg-Mattlerbusch, Grabstein Nr. du6-7010)

Quellen / Sekundärliteratur

vR: Isaac, Joseph: 81, 87, 459, 503f.
Kurt Walter: Jüdisches Leben in Ruhrort, Duisburg 2011, S. 57.

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
1983
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Duisburg, Sternbuschweg (Feld 22), du2-7009
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=du2-7009
(letzte Änderungen - 2011-12-21 12:05)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1868

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=du2-7009
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis