logo epidat: epigraphische Datenbank

Bingen 880 Inschriften (1602-1968)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [119/880]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bng-426
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-426: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bng-426

Name

Bejle bat Jehuda Löb Mainz ⚭ Awraham ben A... Rann [24.12.1742]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏בילה אשת אברהם ב״ר א׳ רן‏‎ Bejle, Gattin des Awraham, Sohn des A... Rann.
‎‏פה‏‎ Hier
‎‏טמונה אשה חשובה‏‎ ist geborgen eine angesehene Frau,
‎‏ההלכה לבה״כ בכל עונה‏‎ die zur Synagoge ging zu jeder Jahreszeit,
‎‏מרת בילה בת כ׳ יהודא‏‎ 5 Frau Bejle, Tochter des geehrten Jehuda
‎‏ליב מענץ נפטרת ונקברת‏‎ Löb Mainz, verschieden und begraben
‎‏בש״ט יום ב׳ ז״ך כסליו תק״ג‏‎ mit gutem Namen (am) Tag 2, 27. Kislev 503
‎‏לפ״ק תנצב״ה אמן ‏‎ nach kleiner Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens, Amen

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 24.12.1742
Zl 1: Der Name von Awrahams Vater, der mit A, E oder I beginnt und in der Inschrift abgekürzt wurde, konnte nicht festgestellt werden.
Zl 6: Die hebr. Schreibweise für Mainz ist hier, nach der lokalen Aussprache, Menz und nicht die alte hebräische Bezeichnung Magenza.
Zl 7: Die Buchstaben für den Monatstag sind umgestellt, damit das Wort "rein" gelesen werden kann. Das Chanukkafest ist nicht erwähnt.

Stilmittel

Reim auf -ah in Zln 3/4.

Beschreibung

Maße 64 x 10 cm
Material Sandstein
Beschreibung geschweift rundbogiger Abschluß, schmaler scharrierter Rahmen. Die Kopfzeile ist dem Bogenverlauf angepaßt, Zl 2 ist mittig angebracht.
Abkürzungszeichen Haken und Schleife.
Zustand unterhalb der Inschrift beschädigt. Verwitterungsspuren auch in Zln 4-6.

Zur Person

Enkel Nate, Sohn von Refael, gest. 1813 (Nr. bng-0427)
Bejle hatte vermutlich kein hohes Alter erreicht. Hinter den Namen ihres Gatten und ihres Vaters fehlt das ‎‏ז״ל‏‎ (sein Andenken zum Segen), was uns zu der Annahme führt, daß beide noch lebten, als Bejle starb.
Bejle, ihre beiden Söhne, eine Schwiegertochter sowie ihr Enkel liegen unweit voneinander begraben. Ein weiterer, stark verwitterter Stein (Nr. bng-0425) von 1754, unmittelbar links von Bejles Stein, ist vielleicht das Grabmal ihres Gatten, Awraham Rann, dessen Todesjahr wir nicht kennen.

Zur Familie

Vater: Jehuda Löb Mainz
Gatte: Awraham Rann
Kinder: Nate, Sohn von Awraham, gest. 1783 (Nr. bng-0424) und Löb, gest. 1749 (Nr. bng-0428)

Quellen / Sekundärliteratur

Literatur (zur Familie):
Grünfeld, S. 24 (Raun) und S. 37, Anm. 2

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1992
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-426
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bng-426
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:17)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1742

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bng-426
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis