logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [7/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-2219
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-2219: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-2219

Name

Schmaja ben Sussmann [20.04.1788]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש כשר וישר הלך תמים‏‎ ein tugendhafter und aufrechter Mann, ›er wandelte lauter‹,
‎‏כ׳ שמעי׳ בן זוסמן‏‎ der geehrte Schmaja, Sohn des Sussmann,
‎‏נפטר יו׳ א׳ י״ג ניסן‏‎ verschieden Tag 1, 13. Nissan
‎‏תקמ״ח‏‎ 5 548
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Ps 15,2

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 20.04.1788

Beschreibung

Lage Auf dem Plan Nr. 221b.
Zustand Verwitterung leicht; Beschädigung leicht

Zur Person

Der Handelsmann Schmaja Sussmann, auch Schmaja Reuter, ist unter dem Namen Schmay Süssmann bereits auf der ersten Gemeindeliste von 1763 verzeichnet. Er war verheiratet mit Bella und hatte acht Kinder: Die Tochter Grunla Krönle Karolina war an den Bayreuther Schutzjuden Isaac Aaron verheiratet. Der Sohn Susmann war 1796 34 Jahre alt, die Tochter Madela 27, Isaac 23, Terzla 21, Koppel 19, Köhla 18 und Ettel (= Edel) 17 Jahre alt. Fünf der Kinder dienten 1796 "theils noch dahier, theils auswärts", die Tochter Ettel war zuhause. Schmaja Sussmann wurde laut hebräischem Begräbnisregister am Tag nach seinem Tod, dem Vorabend des Pessachfestes, als siebter auf diesem Friedhof begraben.

Zur Familie

Gattin: Bella, Gattin von Schmaja (Grabstein Nr. bay-0221)
Töchter: Karolina Reuter (Grabstein Nr. bay-0223); Edel, Tochter von Schmaja (Grabstein Nr. bay-0220)
Sohn: Isaak Sussmann Reuter (Nr. bay-3068)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 219b: Schmaja, Sohn des Sussmann · 1788 · ... A. Eckstein: Geschichte der Juden im Markgrafentum Bayreuth, Bayreuth 1907, S. 93.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-14
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-2219
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-2219
(letzte Änderungen - )


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-2219
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis