logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [618/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-653
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-653: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-653

Name

Jizchak ben Josef Halevi (Isak Baer) [21.10.1887]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש חמדות‏‎ ›ein werter Mann‹
‎‏ויפה מדות טוב לשמים‏‎ von schönen Tugenden, gut zum Himmel
‎‏וטוב לבריות מברכת‏‎ und gut zu den Menschen, ›gott-
‎‏אלהיו נדר והתנדב לקרובים‏‎ 5 gesegnet‹ gelobte er und (diente) bereitwillig denen, die ihm nahe
‎‏ולרחוקים ה״ה‏‎ und auch Fremden, es ist
‎‏ר׳ יצחק בן ר׳ יוסף הלוי‏‎ Herr Jizchak, Sohn des Herrn Josef Halevi,
‎‏מת ביום ג׳ מרחשון‏‎ gestorben am 3. Tag des Marcheschvan
‎‏תרמ״ח לפ״ק‏‎ 648 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht
Herr Isak Baer,
geb. 22. August 1838,
gest. 21. October 1887.
 Rückseite
In ew'ger Liebe Dein Andenken ehren, 15
Sei süsser Trost in unsrem tiefen Schmerz,
Aus Sehnsuchtsgram nach Dir wir uns verzehren;
Kein Gut ersetzt uns je Dein treues Herz!
Bewährt in jeder Pflicht, voll edlen Strebens,
Allzeit voran, zu lindern Leid und Not, 20
Ein Menschenfreund, ein Sohn ganz deines Glaubens,
Religiös, getrost bis in den Tod!

 

 Zl 2: Dan 10,11  Zl 4f: Nach Dtn 33,13

Kommentar

Datierung Geboren 22.08.1838; gestorben Freitag, 21.10.1887

Beschreibung

Symbol Levitenkanne

Zur Person

Der Großkaufmann Isak Bär war verheiratet mit Betti geb. Bendheim. 1870 wurde in Bayreuth ihr erstes Kind, der Sohn Josef geboren, ein zweites Kind starb 1874 kurz nach seiner Geburt, 1876 kam Bertha zur Welt, 1880 Albert. Isak Bär starb im Alter von 49 Jahren an "Schrumpfnieren".
Die Tochter Bertha, verheiratete Rosenbaum, wurde 1941 von Frankfurt am Main nach Litzmannstadt deportiert und ermordet.

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Bertha Rosenbaum ─ ‎‏יד ושם‏‎ Yad Vashem: Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer, 3838962 ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 951052

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 653: Isac ­Bär · 1887

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-05
recto
heutiges Foto
2009-07-06
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-653
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-653
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1887

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-653
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis