logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [574/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-614
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-614: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-614

Name

Kele bat Herrn Baruch (Lina Frank) [17.05.1883]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הבתולה‏‎ die Jungfrau,
‎‏הישרה והחכמה‏‎ aufrecht und weise,
‎‏קילה בת כ״ה ברוך‏‎ Kele, Tochter des geehrten Herrn Baruch,
‎‏מתה ביום י׳ אייר‏‎ 5 gestorben am 10. Tag des Ijar
‎‏תרמ״ג לפ״ק‏‎ 643 der kleinen Zählung.
‎‏קשורה היתה נפשך בנפש‏‎ Verbunden war deine Seele mit der Seele
‎‏אחותך,‏‎ deiner Schwester,
‎‏יצאת לפניה והיא באה‏‎ du gingst ihr voran und sie
‎‏אחריה.‏‎ 10 folgte nach.
‎‏לבבך הנאמן מבטח היה‏‎ Dein getreues Herz war Verlaß
‎‏לקרוביך,‏‎ deinen Verwandten,
‎‏הלכת בתום ויש שכר‏‎ du gingst in Lauterkeit, und ›es gibt Lohn
‎‏לפעלתך ׃‏‎ für dein Tun‹.
‎‏תנצב״ה‏‎ 15 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Postament
Jungfrau
Lina Frank
geb. d. 30. Sept. 1823,
gest. d. 17. Mai 1883.

 

 Zl 13f: Jer 31,15

Kommentar

Datierung Geboren 30.09.1823; gestorben Donnerstag, 17.05.1883
Es war üblich, den Grabstein erst nach Ablauf einer bestimmten Frist, so zum Beispiel am ersten Todestag zu setzen. Hier erwähnt die hebräische Inschrift die fünf Monate nach Lina Frank gestorbene Schwester Babette, ein Hinweis darauf, daß auch dieser Grabstein wohl frühesten ein halbes Jahr nach Lina Franks Ableben gesetzt wurde.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 7, 9, 11, 13: ‎‏קילה‏‎ Kele

Beschreibung

Ornament gestalterische Verzierung
Zustand Mittlere Verwitterung

Zur Person

Lina, auch Caroline, wurde in Bayreuth geboren als Tochter von Baruch und Rosalie Frank. Die ledige "Hopfenhändlerstochter" starb im Alter von 59 Jahren an einem "Herzklappenfehler". Die in der Inschrift genannte Schwester ist Babette Wilmersdörffer (Grabstein Nr. bay-0616).

Zur Familie

Vater: Baruch Frank (Grabstein Nr. bay-0271)
Mutter: Sara (Rosalie) Frank (Grabstein Nr. bay-0272)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 614: Caroline ­Frank [Jgfr.] · 1883

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-01
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-614
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-614
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1883

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-614
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis