logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [522/957]    »     »|
Edition Kommentar Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-562
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-562: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-562

Name

Julie Schwabacher geb. Wiener [02.02.1875]          

Diplomatische Transkription

Julie Schwabacher
geb. Wiener,
geboren zu Prag den 3. Januar 1807,
gestorben zu Bayreuth den 2. Februar 1875.
5 Selbstlos, gut und bescheiden,
wirkte sie sets segensreich,
verehrt von Allen, die sie kannten.
So lebt sie fort
in der Erinnerung ihrer zahlreichen Freunde
10 und trauernden
Hinterbliebenen.
 Rückseite
Wir sind ihr ewig nah', und un-
gebrochen
Bleibt jenes heil'ge Band,
15 Denn was wir fühlen dringt
auch ungesprochen
Hinauf in's bess're Land.

Kommentar

Datierung Geboren 03.01.1807; gestorben 02.02.1875
Auf diesem Grabstein sind Vorder- und Rückseite auf Deutsch beschriftet, doch orientieren sich die Texte inhaltlich noch an traditionellen hebräischen Grabinschriften in der Beschreibung der Tugenden und Werke von Julie Schwabacher und der Thematisierung der Trauer von Freunden und Verwandten. Im sehr persönlich gehaltenen rückseitigen Text, in dem die Hinterbliebenen zu Wort kommen, bezieht sich das aus hebräischen Texten bekannte Element der Ewigkeit jedoch nicht auf die ewige Ruhe bis zur Auferstehung, sondern auf die ewige Nähe zwischen den Hinterbliebenen und der Verstorbenen, die bereits oben "im bess'ren Land" weilt.

Zur Person

Julie wurde in Prag geboren als Tochter von Michael Wiener. 1830 heiratete sie in Prag den Bayreuther Bankier und Kaufmann Salomon Schwabacher; 1831 wurde in Bayreuth die Tochter Josephine geboren, 1832 der Sohn Michael, 1834 Joseph, 1835 Klementine, 1837 die Zwillinge Flora und Auguste und 1843 Pauline. Die "Banquiersfrau" starb im Alter von 68 Jahren an einem "Gehirnschlaganfall".

Zur Familie

Gatte: Salomon Schwabacher (Grabstein Nr. bay-0625)
Söhne: Joseph Schwabacher (Grabstein Nr. bay-0418), Michael Schwabacher (Grabstein Nr. bay-0630)
Tochter: Josephine Siegmann geb. Schwabacher (Grabstein Nr. bay-0635)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 562: Fr. Julie ­Schwabacher · 1875

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-06-30
recto
heutiges Foto
2009-06-30
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-562
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-562
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1875

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-562
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis