logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [516/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-556
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-556: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-556

Name

Awraham Stern (Abraham Stern) [13.05.1874]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏כ״ה אברהם שטערן‏‎ der geehrte Herr Awraham Stern,
‎‏אשר הדריך ילדי‏‎ der die Kinder unserer Gemeinde
‎‏קהלתנו בדרך הישר‏‎ auf den rechten Weg leitete
‎‏וילמדם את חקי‏‎ 5 und er lehrte sie die Gesetze
‎‏א[לק]ים ותורתו מת‏‎ des Ewigen und Seine Lehre, gestorben
‎‏בז[קנה] ושיבה טובה‏‎ ›betagt und in gutem Greisenalter‹
‎‏[...] אייר‏‎ ... Ijar
‎‏[... ל]פ״ק‏‎ ... der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Sockel
Hier ruht
Herr Abraham Stern
Religionslehrer dahier
gest[...] Mai 1874
[...] alt 15
[...]

 

 Zl 7: Gen 25,8

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 13.05.1874
Das Datum der stark verwitterten Inschrift wurde nach dem Sterberegister ergänzt.

Beschreibung

Zustand Verwitterung stark; Beschädigung schwer

Zur Person

Der 1790 in Buchenbach (Tuchenbach?) bei Herzogenaurach geborene Abraham Moses Stern, der sich zunächst als Möbelhändler betätigte, hatte 1820 Schutz in Bayreuth erhalten und war von 1824 bis 1849 der erste offizielle Religionslehrer der Bayreuther Gemeinde. In erster Ehe heiratete er 1821 die 1795 (laut Kataster 1792) geborene Caroline Reinfeld aus Bayreuth, die bereits 1836 starb. 1837 schloß er eine zweite Ehe mit Caroline Weimann aus Pappenheim. Ein erstes Kind kam 1839 tot zur Welt. 1840 wurde die Tochter Amalie Malche geboren, die nach Amerika auswanderte. 1842 kam Sophie Sara zur Welt, die 1858 ledig starb. 1844 wurde Rosalie Rachel geboren, die ledig blieb und 1870 in Bayreuth starb. 1849 kam Moritz Moses zur Welt und 1852 Carl, die beide als Kinder starben. Der verwitwete Abraham Stern starb im Alter von 86 Jahren an einer "chronischen Lungenentzündung".

Zur Familie

1. Gattin: Caroline Stern geb. Reinfeld (Grabstein Nr. bay-0391)
2. Gattin: Caroline Stern geb. Weimann (Grabstein Nr. bay-0417)
Kinder: Moritz (Grabstein Nr. bay-0075); Carl (Grabstein Nr. bay-0074); Rosalie (Grabstein Nr. bay-0529); Sophie (Grabstein Nr. bay-2411)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 556: Abraham ­Stern, Lehrer · 1874 Ausführlich über ihn und das Schulwesen in Bayreuth siehe bei: Christine Bartholomäus, "Das jüdische Schulwesen im Bayreuth des 19. und 20. Jahrhunderts", in: Jüdisches Bayreuth, S. 97-100.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-06-29
recto
heutiges Foto
2009-06-29
recto
heutiges Foto
2009-06-29
Detail
heutiges Foto
2009-06-29
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-556
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-556
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1874

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-556
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis