logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [491/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-535
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-535: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-535

Name

Awraham Neuburger (Abraham ­Neuburger) [09.01.1871]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מצבת‏‎ ›Das
‎‏קבורת איש אמונים‏‎ Grabmal‹ ›eines Mann von Treuen‹,
‎‏אהב צדק ומישרים‏‎ er liebte Gerechtigkeit und Geradheit,
‎‏ה״ה כ״ה אברהם נייבורגער‏‎ es ist der geehrte Herr Awraham Neuburger,
‎‏נפטר ביום ב׳ ט״ז טבת תרל״א‏‎ 5 verschieden am Tag 2, 16. Tewet 631
‎‏לפ״ק‏‎ der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht
Herr
Abraham ­Neuburger 10
geb. zu Thalmessing am 6. Nov. 1814,
gest. am 9. Januar 1871.

 

 Zl 1f: Gen 35,20 | Zl 2: Spr 20,6

Kommentar

Datierung Geboren 06.11.1814; gestorben Montag, 09.01.1871

Beschreibung

Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand Verwitterung leicht

Zur Person

Der aus dem mittelfränkischen Thalmässing stammende Kaufmann Abraham Neuburger war verheiratet mit Babette, einer geborenen Grunthal. 1867 kam sein Sohn Albert zur Welt. Der Privatier Abraham Neuburger starb im Alter von 56 Jahren an "Tuberkulose" und "Lungenschwindsucht".
Der Sohn Albert besuchte das Bayreuther Gymnasium und danach die Handelsschule in Marktbreit. Anschließend studierte er Chemie an den Universitäten München und Erlangen und widmete sich nach seiner Promotion besonders der Elektrochemie. Nebenher war er als Technikjournalist tätig. 1894 gründete er in Berlin die "Elektrochemische Zeitung", deren Herausgeber er bis 1922 blieb. Zudem verfasste er eine Reihe von Aufsätzen und Büchern, die teilweise bis heute zu den Standartwerken gehören. 1929 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Technisch-Literarischen Gesellschaft. 1943 wurde er gemeinsam mit seiner Frau Minna geb. Hartmann von Berlin nach Theresienstadt deportiert und dort ermordet.

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Albert Neuburger ─ ‎‏יד ושם‏‎ Yad Vashem: Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer, 3805242 ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 1126684
Minna Neuburger ─ ‎‏יד ושם‏‎ Yad Vashem: Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer, 3805334

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 535: Abraham ­Neuburger · 1871 Christine Bartholomäus: "Von Emanuel Osmund bis Hilde Marx. Biografische Skizzen zu ausgewählten jüdischen Persönlichkeiten aus Bayreuth", in: Jüdisches Bayreuth, hrsg. von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Bayreuth 2010, S. 105-118, hier S. 112 (zu Albert Neuburger).

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-06-29
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-535
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-535
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1871

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-535
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis