logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [435/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-480
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-480: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-480

Name

Liebesch ⚭ Mordechai Ber Hellmann (Louise ­Hellmann) [26.06.1862]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏א״ח ליבש אשת כ׳ מרדכי‏‎ ›die tüchtige Gattin‹, Liebesch, Gattin des geehrten Mordechai
‎‏בער העללמאן נפטרה יום ה׳‏‎ Ber Hellmann, verschieden Tag 5,
‎‏כ״ח סיון תרכ״ב לפ״ק ונקברת‏‎ 28. Sivan 622 der kleinen Zählung, und begraben
‎‏למחרתו ביום וי״ו ערב ש״ק‏‎ 5 am Tag darauf, am Tag sechs, dem Vorabend des heiligen Schabbat.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hi[er r]uhet
Loui[se] ­Hellmann
aus [Recken]dorf geboren im
Juli [...] g[es]t[or]ben den 10
[26.] Juni 1862

 

 Zl 2: Spr 31,10

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 26.06.1862 ; begraben am nächsten Tag
In einer Zeit, in der es - auch aufgrund entsprechender gesetzlicher Vorgaben - üblich geworden war, einen Verstorbenen nicht schnellstmöglich, sondern oft erst zwei oder sogar drei Tage nach seinem Ableben beizusetzen, fällt hier die Angabe des Begräbnisdatums am Tag nach dem Tode auf - Louise Hellmann wurde Freitag nachmittag um 15.00 Uhr beigesetzt, rechtzeitig vor Beginn des Schabbat, da man ansonsten mit der Beerdigung bis Sonntag hätte warten müssen.

Beschreibung

Ornament gestalterische Verzierung
Zustand Verwitterung stark; Beschädigung leicht

Zur Person

Die verheiratete "Handelsfrau" Louise Hellmann aus Reckendorf bei Baunach im oberfränkischen Landkreis Bamberg starb im Alter von 65 Jahren an "Hypertropie der Leber" "in der Irrenanstalt St. Georgen, wo sie 24 Jahre gewesen".

Zur Familie

Der 1866 gestorbene Joseph Hellmann (Grabstein Nr. bay-0513) und der 1872 gestorbene Hermann Hirsch Hellmann (Grabstein Nr. bay-0541), die beide ebenfalls aus Reckendorf stammten und in der "Anstalt des Dr. Würzburger" bzw. im Bayreuther städtischen Krankenhaus starben, waren vermutlich Verwandte von Louise Hellmann.

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 480: Fr. Louise ­Hellmann · 1862 · aus Reckendorf starb in der Kreisirrenanstalt

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-06-26
recto
heutiges Foto
2009-06-26
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-480
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-480
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1862

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-480
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis