logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [366/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-420
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-420: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-420

Name

Eisek ben Schlomo Karpeles (Eduard ­Karpeles) [25.06.1853]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הה״ר אייזק ב״ר שלמה קארפעלעז‏‎ der geehrte Herr Eisek, Sohn des Herrn Schlomo Karpeles
Geboren
29. Mai
gestorben 5
[25]. Juni 18[53]
Eduard ­Karpeles
‎‏נשמתו עלתה ביום ש״ק פ׳ בהעלתך‏‎ Seine Seele stieg empor am Tage des heiligen Schabbat, des Wochenabschnitts ›"Wenn du aufsteckst"‹,
‎‏י״ט סיון תרי״[ג] ויחי נ״ז שנה‏‎ 19. Sivan 613, und er lebte 57 Jahre.
‎‏קברת איש נכבד [וי]שר הולך תמים‏‎ 10 Die Grabstätte eines geehrten und angesehenen Mannes, der ›lauter wandelt‹,
‎‏[...] איש צדיק [...] מפעלים‏‎ ... ein gerechter Mann, ... Werken,
‎‏[...] דורש טוב לעמו‏‎ ... ›auf das Beste für sein Volk bedacht‹,
‎‏פועל צדק דובר מישרים עם כל אדם כלבו‏‎ ›er wirkt Wohltat‹, mit jederman ist sein ›Reden redlich‹, seinem Herzen gleich,
‎‏פתאם עלה למרום בא? במשכבו ואיננו‏‎ plötzlich ›stieg er hinauf zur Höhe‹, er kam zu seiner Lagerstätte und er war nicht mehr,
‎‏אלקים לקח אותו ולמה יתאונן בן אדם‏‎ 15 Gott nahm ihn, ›und warum klagt der Mensch‹:
‎‏קום קרא אל אלקיך כי מה לך נרדם‏‎ ›Auf, rufe deinen Ewigen, was hast du zu schlafen‹.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Siehe der Unsterblichkeit so hehres Bild
War im Leben deines Glaubens Schild
Du hast deinen Gott in der Natur gefunden 20
Als dein Leib ans Ird'sche noch gebunden
Wie der Falter sich den Äther still umkreißt
Schwebt in Himmelshöhen nun dein Geist
Dem edlen [... F]amilienvater
[...]widmet 25
[...] Lotte
[...] Kindern
[...]nd

 

 Zl 8: Num 8,1-12,16  Zl 10: Ps 15,2  Zl 12: Est 10,3  Zl 13: Ps 15,2 | Zl 13: Jes 33,15  Zl 14: Ps 68,19  Zl 15: Klgl 3,39  Zl 16: Jona 1,6

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 25.06.1853
Dieses Grabmal trägt auf der Rückseite die erste lange deutsche Inschrift. In sechs mit Paarreim versehenen Zeilen spricht dieses kleine Gedicht den Verstorbenen direkt an und beschreibt den Glauben dieses naturverbundenen und frommen Mannes, für das das Bild des Schmetterlings gewählt wurde, seit der Antike ein Symbol für die Wiedergeburt und die Unsterblichkeit. Dem Gedicht folgt eine leider durch Verwitterung stark zerstörte Widmungsinschrift der trauernden Gattin und der Kinder.

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 10-11, auf -o in Zln 12-14 und auf -dam in Zln 15-16.

Beschreibung

Symbol Schmetterling
Zustand Verwitterung stark; Beschädigung leicht

Zur Person

Der um 1796 geborene Eduard Isaak Eisek war ein Sohn des Handelsmanns Salomon Karpeles und der Fanny geb. Jeslein. Der Buchhalter und Kaufmann, der in Sulzbach lebte, schloss im Oktober 1827 mit der Bayreutherin (Char)lotte Würzburger einen Ehevorvertrag ab, in dem die jeweiligen finanziellen Verpflichtungen festgehalten wurden sowie die Absprache, dass Eduard Karpeles noch ein Jahr in Sulzbach "in dessen zeitheriger Stelle" bleiben, "sodann aber sein neues Etablisment" in Bayreuth beginnen solle, woraufhin dann sechs Monate später die Hochzeit erfolgen solle (CAHJP D/Ba 28/238, fol. 1-3). 1828 heiratete das Paar, doch sollte es offensichtlich noch eine zeitlang dauern, bevor sich die Familie in Bayreuth niederließ, denn noch in Sulzbach wurden 1832 der Sohn Sig(is)mund Salman und 1835 die Tochter Fanny Vögle geboren. Beide blieben ledig, Sigismund wurde Pianist, Fanny Musiklehrerin in Bayreuth. Eduard Karpeles starb im Alter von 57 Jahren an "Apoplexia", einem Schlaganfall.

Zur Familie

Vater: Salomon Karpeles (Grabstein Nr. bay-0137)
Mutter: Fanny Karpeles (Grabstein Nr. bay-0172)
Gattin: Lotte Karpeles (Grabstein Nr. bay-0534)
Tochter: Fanny Karpeles (Grabstein Nr. bay-0591)
Sohn: Sigismund Karpeles (Grabstein Nr. bay-0819)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 420: Eduard ­Karpeles · 1853

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-20
recto

Nathanja Hüttenmeister

heutiges Foto
2011-10-25
verso
heutiges Foto
2011-10-25
Symbol
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-420
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-420
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1853

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-420
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis