logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [255/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-381
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-381: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-381

Name

Israel ben Schmuel Uhlfelder (Israel ­Samuelson) [01.03.1837]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ש‏‎ Hier ruht
‎‏איש תם וישר פו״מ ו.. ישראל‏‎ ›ein lauterer und aufrechter Mann‹, Vorsteher und Leiter ... Israel,
‎‏בן רבי שמואל א״פ‏‎ Sohn des Herrn Schmuel Uhlfelder.
‎‏קול נהי ובכי נשמע בחוצות‏‎ ›Eine Stimme des Jammers und des Weinens‹ wurde gehört in den Gassen,
‎‏כל לב נ[מל]א אבל ויגון דמעות‏‎ 5 jedes Herz ward erfüllt mit Trauer, und Tränen des Kummers flossen
‎‏ביום האספך ישראל אל עמיך‏‎ ›am Tag, da du, Israel, zu deinem Volke versammelt wurdest,‹
‎‏[... שמ]ך הטוב [ה]יה זר תפארתך‏‎ ... dein guter Name war dein prachtvoller Kranz,
‎‏[...] ונדיב לב? [ק]הל עם נהלת‏‎ ... ein Herzensguter, die Gemeinschaft geleitet,
‎‏[...]‏‎ ...
‎‏נפטר ב[ש]ם ט[וב] יום ד׳ כ״ד אדר א׳‏‎ 10 ... ›verschieden mit gutem Namen‹ Tag 4, 24. des ersten Adar
‎‏תקצ״[ז] [תנ]צב״ה‏‎ 597. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Ijob 1,8  Zl 4: Jer 9,9 und 9,18  Zl 6: Gen 49,33  Zl 10: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 01.03.1837
Eine Eulogie voller Trauer über den Verlust eine Gemeindevorstehers.

Beschreibung

Zustand Verwitterung mittel; Beschädigung schwer

Zur Person

Der vermutlich um 1775 (andere Angaben: 1776/1784/1787) geborene Bayreuther Kaufmann. Gewürzhändler und Gemeindevorsteher Israel Samuelson, auch Samelsohn und Samelson (so 1814 bei der Annahem fester Familiennamen), war ein Sohn von Samuel, das ist Samuel Enzel aus Uhlfeld und seiner Frau Therese Rösle. 1809 erhielt er eigenständigen Schutz in Bayreuth, besaß hier ein Wohnhaus und betrieb "Spezereihandel im Laden". Sein Vermögen wurde im Kataster auf 20.000 Gulden geschätzt. 1810 heiratete er die 1787 geborene Ella Eleonore, Tochter des "Particuliers" Simon Uhlfelder. 1811 wurde ihr Sohn Emil Enzel geboren, der sich vorübergehend in Wien und Prag niederließ. 1812 kam David zur Welt, der nach Frankfurt am Main zog, 1815 Therese Rösle, die den Bayreuther Kaufmann Isaac Würzburger heiratete, nachdem sie ihm bereits vier außereheliche Kinder geboren hatte. 1816 wurde Cicilie Cilly Sarle geboren, die den Optiker Dessauer in Amerika ehelichte. 1819 kam Siegmund Schmuel zur Welt und 1823 schließlich Herrmann Hirsch, der eine Lehre als Lebküchner und Konditor machte und dann nach Amerika auswanderte. Israel Samuelson starb im Alter von 62 Jahren an "Schlagfluß" und liegt zwischen seinen beiden Brüdern Enzel Samuel (Grabstein Nr. bay-0380) und Emanuel Osmund (Grabstein Nr. bay-0382) begraben.

Zur Familie

Vater: Samuel Enzel aus Uhlfeld (Grabstein Nr. bay-0376)
Mutter: Rösle, Tochter von Mendel SeGaL (Grabstein Nr. bay-0375)
Gattin: Ella Samelson (Grabstein Nr. bay-0491)
Tochter: Therese Würzburger (Grabstein Nr. bay-0651)
Söhne: Siegmund Samelson (Grabstein Nr. bay-0673); Emil Samelson (Grabstein Nr. bay-0539)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 381: Israel ­Samuelson · 1837 Stadtarchiv Bayreuth, 2733: Namensveränderung und Immatrikulation der Juden (18.08.1814), Nr. 42: "Samelsohn, Israel, - nun Israel Samelson".
Sylvia Habermann: "Juden im Erwerbsleben. Kaufleute und Gewerbetreibende vom späten 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert", in: Jüdisches Bayreuth, hrsg. von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Bayreuth 2010, S. 167-176, hier S. 168-170.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-20
recto
heutiges Foto
2009-05-20
recto
heutiges Foto
2009-07-07
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-381
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-381
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1837

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-381
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis