logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [173/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-330
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-330: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-330

Name

Josef ben Lipman Kirchberg (Joseph Lippmann ­Kirchberg) [13.11.1820]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben -
‎‏יוסף טרף טרף ! מות אכלהו !‏‎ ›Zerissen, zerissen ist Josef‹! Der Tod hat ihn gefressen!
‎‏בן פרת אין ! בור הורידהו ! ‏‎ ›Ein Sohn wie ein Fruchtbaum‹ ist nicht mehr! Ist in die Grube hinunter gelassen!
‎‏אך למת אל תבכו ! בל תנודהו !‏‎ ›Doch weinet nicht um den Toten! Klagt nicht um ihn‹!
‎‏לכד מנו הוסר אל התירהו ‏‎ 5 Die Schlinge ist von ihm entfernt, Gott hat sie losgemacht,
‎‏יצא ממצרים [ל]רחבת ידים‏‎ aus Ägypten ist er ausgezogen in ein weiträumiges (Land),
‎‏עלה לשחק אל עצם שמים‏‎ er stieg hinauf zu den Wolken, ›zum reinen Himmel‹,
‎‏זבולו באור בא יוסף בצהרים‏‎ seine Wohnung ist im Licht, ›Josef kam hin zu Mittag‹,
‎‏רום ממעל ׳ מקום רכב רבותים‏‎ zu den Himmelshöhen oben, ›dem Orte der zwei Myriaden Wagen (Gottes)‹.
‎‏הב״ח יוסף ב׳ כ״ה ליפמאן ק״ב‏‎ 10 Der angesehene Junggeselle, Josef, Sohn des geehrten Herrn Lipman Kirchberg,
‎‏נפטר יום ב׳ ח׳ כסליו תקפ״א‏‎ verschieden Tag 2, 8. Kislev 581.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Gen 37,33  Zl 3: Gen 49,22  Zl 4: Jer 22,10  Zl 7: Ex 24,10  Zl 8: Gen 43,25  Zl 9: Ps 68,18

Kommentar

Datierung Gestorben Montagabend, 13.11.1820
Eine Inschrift, die die ersten sechs Sätze mit einem (hier aus dem Deutschen übernommenen) Ausrufungszeichen enden läßt - ein Stil, der das Entsetzen über den frühen Tod dieses vielversprechenden Jünglings zum Ausdruck bringen soll. In mehreren Zitaten wird auf den biblischen Namenspatron Josef angespielt.

Stilmittel

Reim auf -uhu in Zln 2-5 und auf -ajim in Zln 6-9
Akrostichon in Zeilen 2-9: ‎‏יוסף בן אליעזר‏‎ Josef  Sohn des Elieser

Beschreibung

Ornament gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel
Zustand Verwitterung leicht; Beschädigung leicht

Zur Person

Der ledige Handelsmann Josef wurde am 25. März 1801 in Bayreuth geboren als Sohn von Lippmann Kirch(en)berg, der "schon lange in Böhmen" weilte, und Henriette Hindel, geb. Wilmersdörffer. Er starb im Alter von 19 Jahren an "Scharlachfieber".

Zur Familie

Mutter: Henriette Kirchenberg geb. Willmersdörfer (Grabstein Nr. bay-0335)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 330: Joseph Lippmann · 1820

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-19
recto
heutiges Foto
2009-05-19
Fragment
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-330
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-330
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1820

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-330
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis