logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [123/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-223
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-223: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-223

Name


Krönle ⚭ Izek Bottenstein (Karolina ­Reuter) [15.09.1811]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האשה מרת קרינלי‏‎ die Frau Krönle,
‎‏אשת כמ״ר איצק‏‎ Gattin des geehrten Herrn Izek
‎‏באטנשטיין‏‎ Bottenstein,
‎‏נפטרת יום א׳ [...]‏‎ 5 verschieden Tag 1 ...,
‎‏כ״ו אלול תקע״א לפ״ק‏‎ 26. Elul 571 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 15.09.1811
Die Krone ist ein häufig auf jüdischen Grabsteinen zu findendes Symbol mit verschiedenen Bedeutungen. Bei Männern steht sie meist für Gelehrsamkeit, die Abstammung aus dem Priestergeschlecht und/oder den guten Namen, nach den "Sprüchen der Väter": "Rabbi Schimon sagt: Drei Kronen gibt es: Die Krone der Tora, die Krone der Priesterwürde und die Krone des Königtums; die Krone des guten Namens aber übertrifft sie alle" (Av 4,17). Bei Frauen steht die Krone meist für die Versinnbildlichung des beliebten Zitats aus den Sprüchen: "Krone ihres Gatten" (Spr 12,4). Hier jedoch ist die Krone (auch) ein Namenssymbol für den jüdisch-deutschen Vornamen "Krönle", das "Krönchen", der seit dem Mittelalter in Deutschland belegt ist.

Beschreibung

Symbol Namenssymbol Krone
Zustand Verwitterung stark, die Inschrift ist teilweise verloren.

Zur Person

Krönle, auch Grunla und Grünla, bürgerlich Karolina, war eine Tochter von Schmaja und Bella in Bayreuth und verheiratet mit Izek Bottenstein, das ist der 1819 gestorbene Bayreuther Pferdehändler Isaac Reut(h)er. Ihr Sohn Schmaja Schmai wurde um 1795 geboren. Karolina Reuter starb im Alter von 45 Jahren an "Nervenfieber".

Zur Familie

Vater: Schmaja, Sohn von Sussmann (Grabstein Nr. bay-2219)
Mutter: Bella, Gattin von Schmaja (Grabstein Nr. bay-0221)
Gatte: Isaac Reuter (Nr. bay-3224)
Sohn: Schmaja Isac Reuter (Grabstein Nr. bay-0071)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 223: Karolina Ehefrau des Isaak ­Reuter · 1811

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-14
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-223
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-223
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-223
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis