logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [155/957]    »     »|
Kommentar Personalia Quellen Foto

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-177
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-177: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-177

Name

Elias Juda ­Bayersdörfer /Rosenstein [17.06.1817]          

Kommentar

Datierung Gestorben 17.06.1817
Laut Belegungsliste wurde hier der 1817 gestorbene Elias Juda Bayersdörfer begraben.

Zur Person

Der Handelsmann Elias Juda/Löw Bayersdörfer, auch Rosenstein, aus Bamberg, hatte eigentlich Schutz in Baiersdorf, lebte jedoch in (dem heutigen Bayreuther Stadtteil) St. Georgen, wo er ein Haus besaß. Er war verheiratet mit Eva, Tochter des Nathan, und Vater von mindestens fünf Kindern: Sein 1759 oder 1761 geborener Sohn Nathan bekam 1797 eigenständigen Schutz in Bayreuth und fristete sein Leben als "Aufwärter" im Dienst der jüdischen Gemeinde. Die 1773 geborene Tochter Ella, die um 1775 geborene Ester Esterla und die um 1781 geborene Fromet Friederike blieben alle drei ledig. Die Tochter Gittel heiratete Moses Seckel Naumann und lebte mit ihm im Haus ihres Vaters in St. Georgen. 1796 lebte dort auch der 26-jährige Knecht Baruch. Elias Löws Vermögen wurde damals für die Schatzung auf 1.000 Gulden beziffert und er betrieb "kein bestimmtes Gewerbe", hatte "sonst aber mit Pferden gehandelt". Er starb am 17. Juni 1817 im Alter von 96 Jahren an "Entkräftung" und wurde neben seiner Tochter Ester und seiner Frau Eva beigesetzt.

Zur Familie

Gattin: Eva Bayersdörfer (Grabstein Nr. bay-0179)
Töchter: Ester Bayersdörfer (Grabstein Nr. bay-0178); Friederike Rosenstein (Grabstein Nr. bay-0194); Ella Rosenstein (Grabstein Nr. bay-0012); Gittel, Gattin des Mosche Secklen (Grabstein Nr. bay-0176)
Sohn: Nathan Bär Rosenstein (Grabstein Nr. bay-0247)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 177: Elias Juda ­Bayersdörfer · 1817

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-21
schriftlos
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-177
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-177
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1817

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-177
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis