logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [206/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-157
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-157: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-157

Name

David ben Mosche Uehlfeld (David Schimmel ­Greif/Uhlfelder) [09.03.1827]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏כ״ה דוד א״פ‏‎ Der geehrte Herr David Uhlfelder
‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben -
‎‏דוד זקן בא בימים‏‎ ›David war betagt, hochgekommen in die Tage‹ ,
‎‏וימת ויקבר בשיבה טובה‏‎ und er starb und wurde begraben ›in gutem Greisenalter‹ ,
‎‏דכאים עזב בארץ חובה‏‎ 5 Geschlagene verließ er im Lande der Pflicht?
‎‏בא בכלח בין הנרדמים‏‎ ›alt ging er zur Grube‹, zu den Schlummernden,
‎‏רעשי תבל בל עוד יבהלוהו‏‎ kein Getöse der Welt schreckt ihn mehr,
‎‏[מ..]שי חלד בל עוד יבעתוהו‏‎ kein Beben(?) der Erde ängstigt ihn mehr,
‎‏שלום מצא בקבר ורוחה‏‎ Frieden fand er im Grabe, und Erleichterung,
‎‏הן שם ישכב שקט במנוחה‏‎ 10 denn dort liege er in Ruhe und Stille,
‎‏נפטר יום עש״ק י׳ אדר‏‎ verschieden am Rüsttag des heiligen Schabbat, 10. Adar
‎‏תקפ״ז תנצב״ה‏‎ 587. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: 1Kön 1,1  Zl 4: Gen 25,8  Zl 6: Ijob 5,26

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 09.03.1827
Die Eulogie kontrastiert das Tosen und Beben der irdischen Welt mit der stillen und friedvollen Grabesruhe - ohne hier, wie in vielen Inschriften zuvor, die Hoffnung auf die Auferstehung am Ende der Tage zu thematisieren.
Zl 3: Von König David gesagt, womit auf den Namen angespielt wird.
Abkürzung Zl 1: Der abgekürzte Name wurde entsprechend der Angabe in den Registern aufgelöst.

Stilmittel

Reim nach dem Schema abba ccdd in Zln 3-10.
Akrostichon in Zeilen 3-10: ‎‏דוד בר משה‏‎ David Sohn des Mosche

Beschreibung

Ornament gestalterische Verzierung
Zustand Verwitterung mittel. Das Grabmal weist in der Oberkante eine Vertiefung auf, vermutlich fehlt ein (metallener?) Aufsatz.

Zur Person

Der 1755 (oder um 1760) geborene David Uhlfelder, auch David Moises Schimmel und David Schimmel, Sohn des Moses Uhlfelder, der im Kataster als "gebrechlich" beschrieben wird, hatte am 3. Dezember 1795 einen Schutzbrief für Bayreuth erhalten. Zunächst wurde sein Vermögen für die Schatzung mit 1.800 Gulden veranschlagt, er hatte "einige Pferde zum Verleihen" handelte "mit allerley Kleinigkeiten" und lebte beim Kaufmann Leixner zur Miete. Später besaß er hier zwei Wohnhäuser und ein Vermögen von geschätzten 10.000 Gulden und lebte "von seinem Geld". 1814 nahm er den Familiennamen Graif (auch Greif) an. Er war verheiratet mit der 1769 geborenen Lea Sara. 1799 wurde sein ältester Sohn Abraham geboren, 1801 kam Moses zur Welt und 1808 wurde Regine Rechle geboren. David Uhlfelder hatte als Lohnrössler gearbeitet, d.h. er war ein Fuhrunternehmer, und hatte seine Lohnkutsche an seinen Sohn Abraham übergeben, sein Sohn Mosche wurde Sattlermeister. David Uhlfelder starb im Alter von 69 Jahren an "Entkräftung".

Zur Familie

Vater: Mosche ben Awraham Uhlfelder (Grabstein Nr. bay-0058)
Gattin: Sara Lea, Gattin des David Uhlfelder (Grabstein Nr. bay-0158)
Söhne: Moritz Moses Greif (Grabstein Nr. bay-0581); Abraham Greif (Grabstein Nr. bay-0549)
Tochter: Regina Seliger geb. Greif (Grabstein Nr. bay-0456)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 157: David ­Uhlfelder · 1827 Stadtarchiv Bayreuth, 2733: Namensveränderung und Immatrikulation der Juden (18.08.1814), Nr. 45: "Schimmel, David, nun David Graif".

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-21
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-157
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-157
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1827

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-157
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis