logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [282/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-21
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-21: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-21

Name

Meir ben Izek Holzinger (Maier ­Holzinger) [28.12.1840]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הב״ח מאיר בכ״ה איצק‏‎ der angesehene Junggeselle Meir, Sohn des geehrten Herrn Izek
‎‏האלצינגער‏‎ Holzinger
‎‏מארעמרויט נפטר‏‎ aus Ermreuth, verschieden
‎‏בעיר האף יום ב׳ ד׳ ונקבר‏‎ 5 in der Stadt Hof, Tag 2, 4., und begraben
‎‏פה יום ד׳ ו׳ טבת תר״א‏‎ hier Tag 4, 6. Tewet 601
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 28.12.1840 ; begraben am übernächsten Tag

Beschreibung

Zustand Verwitterung leicht

Zur Person

Der ledige Tuchmachergeselle Maier Holzinger stammte aus Ermreuth in der fränkischen Schweiz, heute einem Ortsteil von Neunkirchen am Brand. Er starb in Hof im Spital im Alter von 20 Jahren an "Lungensucht mit Lungenlähmung" und wurde "auf Verlangen seines Vaters und mit Erlaubnis der Behörde" nach Bayreuth überführt und hier begraben. Der Vater hatte auch die Kosten für die Überführung seines Sohnes, die Grabstelle und die Beisetzung übernommen, weigert sich jedoch anscheinend zunächst, einen Grabstein setzen zu lassen und wird am 8. August 1841 mittels der Königl. Regierung aufgefordert, innerhalb von vier Wochen einen mindestens 3 Schuh hohen und 1 Schuh breiten Grabstein mit der hebräischen Inschrift des Namens und Sterbetages seines Sohnes inklusive der Setzkosten nach Bayreuth zu schicken oder die Kosten für die Anfertigung eines Grabsteins und die Setzkosten an die Gemeinde zu übermitteln. Diese Kosten werden am 28. August 1841 schließlich gezahlt und der Grabstein im Auftrag der Gemeinde in Bayreuth gefertigt (CAHJP D/Ba 28/215, fol. 171-176; 8.8.1841, 28.8.1841).

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 21: Maier ­Holzinger · 1841 · aus Ermreuth

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-22
recto
heutiges Foto
2009-05-22
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-21
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-21
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1840

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-21
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis